Winkelanschlag Spiel beseitigen

Spiel im Winkelanschlag eliminieren

Die Besitzer einer Tischkreissäge kennen es nur zu gut: man kauft sich eine neue Tischkreissäge und der mitgelieferte Winkelanschlag ist spielbehaftet. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern schadet auch der Präzision beim Arbeiten.
Nachdem ich letzte Woche gezeigt habe, wie man die Tischkreissäge mit einfachsten Mitteln richtig pflegen und einstellen kann, soll es heute darum gehen das Spiel im Winkelanschlag zu eliminieren.

Das Problem (bei meiner Makita 2704 (*)):

Gekaufte Lösungen

Für diejenigen, die keine Zeit haben den Winkelanschlag umzubauen oder sich das nicht zutrauen, gibt es selbstverständlich auch Lösungen. Ich verlinke hier mal eine Variante, die ich für absolut gut befunden habe:

Das Gerät ist hauptsächlich aus Aluminium – also vom Material her nicht großartig anders als ein mitgelieferter Winkelanschlag. Es lässt sich spielfrei justieren und rastet bei allen wichtigen Winkeln ein. Sollte der Winkel doch mal etwas “spezieller” sein, so kann die Raste einfach entfernt werden. Der Winkelanschlag ist dann komplett frei justierbar. Er kommt weiterhin mit einer soliden Anschlagbacke sowie einem Stop-Klotz, der justiert werden kann.

Ich hatte mehrfach die Möglichkeit den Winkelanschlag zu testen und er ist absolut hochwertig. Den mitgelieferten Anschlägen von Tischkreissägen ist er meilenweit überlegen. Die Lieferzeit ist leider etwas lang, weil der Anschlag aus Fernost kommt – was aber mittlerweile kein Indikator mehr für mangelnde Qualität ist. Meiner Ansicht nach ist oftmals sogar das Gegenteil der Fall.

Aber naja, darum soll es in diesem Beitrag nicht gehen…

Winkelanschlag Spiel eliminieren - was wird benötigt?

Gehrungslehre: bei Amazon kaufen (*)
Vorkörner: bei Amazon kaufen (*)
Bohrer: bei Amazon kaufen (*)
Bohröl: bei Amazon kaufen (*)
Gewindeschneider: 
bei Amazon kaufen (*)
Kunststoffschrauben M5: bei Amazon kaufen (*)

Schraubendreher und Inbus: Sollte vorhanden sein!
Feile oder Schleifpapier: um den Grat zu eliminieren!
Tischbohrmaschine oder Akkuschrauber: um gerade Löcher zu bohren sollte eine Tischbohrmaschine vorhanden sein. Zur Not geht es aber auch mit einem Akkubohrer. Präzision ist hier nicht soooo krass wichtig. Das Loch sollte zum Ende hin nur nicht ausreißen.

Los gehts - Winkelanschlag demontieren

Als erstes muss der Winkelanschlag demontiert werden. Das ist zwingend notwendig, weil wir an die Aluschiene dran wollen, die den Anschlag in der Nut der Tischkreissäge führt.

Bei meinem Winkelanschlag sind ein paar sehr sehr kleine Madenschrauben dabei gewesen. Diese sollten auf keinen Fall verloren gehen – also aufpassen, bitte!

Löcher anzeichnen und bohren!

Bei der Methode, die wir hier durchführen, ist es unumgänglich ein paar Löcher in die Führungsschiene des Winkelanschlags zu bohren. Dazu muss zuerst die Mitte der Schiene gefunden werden. Am einfachsten ist es die Stärke auszumessen und die Hälfte davon mithilfe des Gehrungswinkels einzuzeichnen.

mit Gehrungswinkel einzeichnen
Linie anmalen

Nachdem die Mittellinie gefunden und einzeichnet ist, sollten gleichmäßig die Positionen eingezeichnet werden, in die im Anschluss die Löcher in die Führungsschiene des Winkelanschlags gebohrt werden.
Ich habe über die gesamte Länge fünf Löcher gebohrt und es hat sich herausgestellt, dass das eine gute Anzahl gewesen ist (das Foto für die Position der Löcher ist leider etwas unscharf. Sorry dafür!).

Wir möchten hinterher M5 Schrauben in den Winkelanschlag schrauben. Aus diesem Grund bohren wir die Löcher mit einem 4,5mm Bohrer. Es macht Sinn die Löcher mit einem Vorkörner vorzukörnen (hihi, Wortspiel 🙂 ). Dadurch rutschen wir mit dem Bohrer nicht ab.
Falls ein solcher Bohrer nicht vorhanden ist: das Set, was ich weiter oben in der Materialliste verlinkt habe, enthält einen entsprechenden Bohrer. Es ist grundsätzlich sinnvoll ein Set mit Bohrer in 0.5er Schritten zu haben – sowohl für Holz als auch für Metall.

Das Bohren geht am einfachsten mit einer Tischbohrmaschine und einem Maschinenschraubstock. Da es aber nicht so unbedingt wichtig ist, dass die Löcher zu 100% gerade und im rechten Winkel gebohrt sind, können wir uns zur Not auch mit einem Akkuschrauber behelfen. Es ist nur darauf zu achten, dass wir mit dem Loch nicht auf der Ober- oder Unterseite des Winkelanschlags rauskommen.

Sind die Löcher gebohrt, können die Gewinde geschnitten werden. Ich mache das immer am liebsten von Hand, weil man damit mehr Gefühl hat. Dazu sollten wir auf jeden Fall das Bohröl nehmen, da sonst ggf. der Gewindeschneider (bspw. wenn der nicht mehr ganz scharf ist) abbrechen kann. Das wäre ärgerlich.

Gewinde schneiden
Löcher fertig

Am Ende können wir gern noch probieren, ob wir alles richtig gemacht haben, indem wir eine der Kunststoffschrauben einschrauben. Wenn es soweit passt, sollte die Kunststoffschraube spielfrei im Winkelanschlag sitzen.

Ach ja… Grat bitte noch entfernen. Das geht am besten mit einer Feile oder feinem Schleifpapier. 240er oder 320er Körnung sollte passen!

Jetzt kommt die Magie!

Bis hierhin war alles soweit kein Problem, aber behebt unser Problem des wackelnden Anschlags nicht. Im Gegenteil: mit der Schraube im Loch passt der Winkelanschlag nichteinmal mehr in die Nut, daher bringen wir nun etwas Magie ins Spiel.
Einige haben sich sicherlich schon gefragt “warum eigentlich Kunststoffschrauben!?!” – nun, einerseits läuft es sanfter, wenn Plastik gegen das Metall in der Nut reibt. Andererseits ist Plastik sehr viel einfacher zu bearbeiten. Und genau das machen wir nun mit den Schrauben: wir bearbeiten die auf zwei Wegen. Schnappen wir uns also eine Säge und legen los:

1. Wir sägen den Kopf der Schraube ab, sodass wir einen M5 Gewindestift haben!

2. Wir sägen einen Schlitz ans Kopfende des Gewindestiftes, sodass wir mit einem Schraubendreher oder Phasenprüfer reinkommen und eindrehen können.

Schraube bearbeiten

Da ich der unbegabteste Fotograf auf diesem Planeten bin ist leider auch dieses Foto an der entscheidenden Stelle unscharf. Man kann es aber noch erkennen. Der eigentliche Kopf der Kunststoffschraube ist ab und liegt daneben. Der daraus entstandene Gewindestift hat einen Schlitz drin.

Und das war es im Grunde auch schon. Sollte der Stift länger sein als die Führungsschiene breit ist, muss der natürlich noch auf die richtige Länge gesägt werden.

Wir schrauben die Gewindestifte nun ein und bauen den Winkelanschlag wieder zusammen.

Winkelanschlag zusammenbauen

Winkelanschlag justieren

Nun, da alles zusammengebaut ist, kann justiert werden. Das machen wir über “Trial and Error”. Wir drehen die Schrauben soweit rein, dass es passen könnte und schieben den Winkelanschlag in die Nut.

Wenn es passt: perfekt! Wir sind fertig!

Wenn es nicht passt, wird weiter justiert. Es gibt ja nur zwei Möglichkeiten: Schrauben weiter in den Winkelanschlag eindrehen um das Spiel zu minimieren, oder aber schrauben herausdrehen um das Spiel zu vergrößern.
Ich selbst habe mich mit 1/4 Drehungen herangetastet, bis es schließlich perfekt war.

Fazit

Geile Sache! Der Winkelanschlag läuft nun spielfrei. Die ganze Aktion hat inkl. Zusammenbau und Feinjustierung etwa 1,5 Stunden gedauert. Lohnt sich also meiner Meinung nach.

Grundsätzlich finde ich es schade, dass die Hersteller nicht daran denken, dass jemand mit einem Winkelanschlag auch präzise arbeiten möchte. Es wäre echt wünschenswert, dass man einen spielfreien oder wenigstens justierbaren Anschlag mit seiner Tischkreissäge mitgeliefert bekommt. Schließlich kosten (vernünftige) Tischkreissägen nicht gerade wenig Geld.

Aber naja… Selbst ist der Mann! Es hat ja dann doch irgendwie geklappt 🙂 .

Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen. Wenn dem so ist, besucht mich gern auf Instagram und lasst Liebe da. Ich freue mich darauf von euch zu hören 🙂

Ansonsten gerne auch mal im Blog stöbern. Da steht zwar noch nicht sooo unfassbar viel drin, aber das wird sich noch füllen 🙂 .

Und wenn du auf dem Laufenden bleiben möchtest, kannst du dich gern für den Newsletter registrieren. Definitiv kein Spam! Indianer-Ehrenwort!
(Bisher kam übrigens noch kein einziger Newsletter 😀 )

Dieser Beitrag enthält Werbung. Alle mit einem Sternchen (*) markierten Links sind Amazon Affiliate Links. Solltet ihr über den link etwas kaufen erhalte ich eine kleine Provision -für euch entstehen dabei keine Mehrkosten.

Schreibe einen Kommentar